Wohin in Vorarlberg

Powered by:

Griechische Ikonen

Wann:

  • Mi 4. Nov, 10:00
  • Do 5. Nov, 10:00
  • Fr 6. Nov, 10:00
  • Sa 7. Nov, 10:00
  • So 8. Nov, 10:00
  • Di 10. Nov, 10:00
  • Mi 11. Nov, 10:00
  • Do 12. Nov, 10:00
  • Fr 13. Nov, 10:00
  • Sa 14. Nov, 10:00
  • So 15. Nov, 10:00
  • Di 17. Nov, 10:00
  • Mi 18. Nov, 10:00
  • Do 19. Nov, 10:00
  • Fr 20. Nov, 10:00
  • Sa 21. Nov, 10:00
  • So 22. Nov, 10:00
  • Di 24. Nov, 10:00
  • Mi 25. Nov, 10:00
  • Do 26. Nov, 10:00
  • Fr 27. Nov, 10:00
  • Sa 28. Nov, 10:00
  • So 29. Nov, 10:00
  • Di 1. Dez, 10:00
  • Mi 2. Dez, 10:00
  • Do 3. Dez, 10:00
  • Fr 4. Dez, 10:00
  • Sa 5. Dez, 10:00
  • So 6. Dez, 10:00
  • Di 8. Dez, 10:00
  • Mi 9. Dez, 10:00
  • Do 10. Dez, 10:00
  • Fr 11. Dez, 10:00
  • Sa 12. Dez, 10:00
  • So 13. Dez, 10:00
  • Di 15. Dez, 10:00
  • Mi 16. Dez, 10:00
  • Do 17. Dez, 10:00
  • Fr 18. Dez, 10:00
  • Sa 19. Dez, 10:00
  • So 20. Dez, 10:00
  • Di 22. Dez, 10:00
  • Mi 23. Dez, 10:00
  • Do 24. Dez, 10:00
  • Fr 25. Dez, 10:00
  • Sa 26. Dez, 10:00
  • So 27. Dez, 10:00
  • Di 29. Dez, 10:00
  • Mi 30. Dez, 10:00
  • Do 31. Dez, 10:00
  • Fr 1. Jan ’21, 10:00
  • Sa 2. Jan ’21, 10:00
  • So 3. Jan ’21, 10:00
  • Di 5. Jan ’21, 10:00
  • Mi 6. Jan ’21, 10:00
  • Do 7. Jan ’21, 10:00
  • Fr 8. Jan ’21, 10:00
  • Sa 9. Jan ’21, 10:00
  • So 10. Jan ’21, 10:00
  • Alle Sitzungen sehen

Wo:

Liechtensteinisches Landesmuseum, Städtle 43, Vaduz Landkarte anzeigen

Altersbeschränkung:

Alle Altersklassen

Ikonen sind sakrale Bildwerke der orthodoxen Kirche. Es gibt neben kleineren Gruppierungen drei grosse Gruppen von Ikonen: griechische, koptische und russische. Diese Einteilung entspricht geographischen Regionen. Jede hat ihre eigene stilistische Entwicklung.

Die Maltechnik der Ikonenmalerei stammt aus dem alten Ägypten. Die bekanntesten Beispiele sind die ‚Portraits von Fayum‘, gemalt in Enkaustik (Wachsmalerei). Der ikonographische Ursprung kommt hauptsächlich aus dem Römischen Reich. Von den Darstellungen Jesu, wie auch den meisten anderen Themen in der Ikonenmalerei, übernimmt die christliche Kunst – bis auf die christlichen Attribute bzw. Details – sehr viele Elemente von der römischen Ikonographie.

Die Ausführung der Malerei entsprach sehr strikten Regeln, um geweiht werden zu können, welche in einem Buch, dem „Podlinik“, festgelegt sind. Jeder Ikonentyp musste seiner Vorzeichnung genauestens entsprechen. Dies ist der Grund, warum sich Ikonen im Laufe der Jahrhunderte kaum verändert haben.

Die Auswahl für diese Ausstellung trifft repräsentative sowie ausgesprochen seltene Ikonen. Die gezeigten Ikonen sind alle ‚griechischen‘ Ursprungs, d.h. sie stammen ebenso aus dem heutigen Griechenland, wie dem ganzen Balkangebiet inklusive Bulgarien. Die Ikonen sind aus zwei der grössten Sammlungen Europas. Die Ausstellungsobjekte zeugen von den Auftragsgebern für Ikonenmalerei: die Kirche, die Aristokratie sowie das einfache Volk.

Ähnliche Veranstaltungen

Ihre Veranstaltung eintragen

Um Ihre Veranstaltung auf Wohin in Vorarlberg zu veröffentlichen, tragen Sie sie auf www.wohintipp.at ein.

Hier klicken, um Event einzutragen!
Powered by: